top of page

ICEHL 2023/2024 - TEAMS

icehl_2022-23.png

ICEHL oder besser bekannt als EBEL ist die Top-Eishockeyliga in Österreich. Die Geschichte der Liga reicht bis ins Jahr 1923 zurück, als sie zum ersten Mal eine Mannschaft (Wiener EV) als österreichischen Hockeysieger bekannt gaben. Die ICEHL-Liga wurde bis 2003 gegründet, als die Erste Bank zum Namenssponsor ernannt wurde. 2006 war auch ein Meilenstein der Liga. Es war das erste Jahr, in dem sich die erste nicht-österreichische Eishockeymannschaft dem Kampf um den Titel anschließen konnte: Jesenice (Slowenien) Nach ihnen hatten mehrere internationale Teams die Möglichkeit, sich gegen die Top-Teams Österreichs zu beweisen: 2007/2008 Fehervar AV19 ( Ungarn) und Olimpija Ljubljana (Slowenien), 2008/2009 Medvescak Zagreb (Kroatien), 2011/2012 Orli Znojmo (Tschechisch), 2013/2014 HC Bozen (Italien) und schließlich 2020/2021 die erste slowakische Mannschaft spielten in der ICEHL Liga. Im laufenden Jahr nehmen insgesamt 11 Teams an der ICEHL-Liga teil. Die Teams vertreten vier verschiedene Länder aus der mittelosteuropäischen Region. Diese vier Länder sind Österreich, Ungarn, Italien und die Slowakei. Die 8 Teams aus Österreich kommen aus Wien (Spusu Vienna Capitals), Graz (Moser Medical Graz99ers), Klagenfurt (EC-KAC), Linz (Black Wings 1992), Villach (EC Grand Immo VSV), Salzburg (EC Red Bull Salzburg) ), Innsbruck (HC TWK Innsbruck 'Die Haie') und Dornbirn (Dornbirn Bulldogs). Der HCB Südtirol Alperia ist eines der erfolgreichsten Teams aus Italien, Bozen. Hydro Fehervar AV19 ist Ungarns Top-Team aus Szekesfehervar, und Iclinic Bratislava Capitals ist der Newcomer aus der Slowakei, der zum ersten Mal an der ICEHL teilnimmt, Österreichs Hockey-Meisterschaft Nummer eins. Schauen wir uns diese Teams etwas genauer an:

Ranking nach Gründungsjahr:
 

  1. EC KAC (Klagenfurt) - 1909

  2. HCB SÜDTIROL ALPERIA (Bolzano) - 1933

  3. EC GRAND IMMO VSV (Villach) - 1923

  4. HC Aqotec Orli Znojmo (Znojmo) - 1933

  5. HC Pustertal (Bruneck) - 1954

  6. HYDRO FEHERVAR AV19 (Szekesfehervar) - 1960

  7. BLACK WINGS 1992 (Linz) - 1992

  8. DORNBIRN BULLDOGS (Dornbirn) - 1992

  9. HC TWK INNSBRUCK ‘DIE HAIE’ (Innsbruck) - 1994

  10. EC RED BULL SALZBURG (Salzburg) - 1995

  11. MOSER MEDICAL GRAZ99ERS (Graz) - 1999

  12. SPUSU VIENNA CAPITALS (Vienna) - 2000

  13. Hokejski klub SŽ Olimpija Ljubljana - 2004

  14. ICLINIC BRATISLAVA CAPITALS (Bratislava) - 2015

EC KAC:

Die älteste Mannschaft der Liga wurde im Jahr 1909 gegründet. KAC ist auch dafür bekannt, die meisten österreichischen Eishockey-Meisterschaften gewonnen zu haben. Insgesamt haben sie 31 Mal gewonnen. Klagenfurt ist auch das Team, das 2019 die ICEHL-Meisterschaft gewonnen hat. Wir können also mit Sicherheit sagen, dass das Team eines der stärksten Teams der Liga ist. Insgesamt haben sie in den letzten 20 Jahren viermal den ICEHL-Meistertitel gewonnen. Ihr Heimeis befindet sich in der Stadthalle Klagenfurt mit einer Kapazität von 5.500 und ist damit die fünftgrößte Arena der Liga. Das Team wird von zwei finnischen Trainern während der ICEHL-Saison 2020/2021 geführt: Petri Matikainen und Juha Vuori. In der Saison von ICEHL beschäftigt das Team 22 österreichische, 2 kanadische, 2 slowenische, 1 dänische, 1 schwedischen und 1 Spieler aus den USA.

HCB SÜDTIROL ALPERIA:

Der HC Bozen trat erst in der Saison 2013/2014 ziemlich spät in die österreichische Eishockeyliga ein, aber der Auftritt war unvergesslich. Im ersten Jahr haben sie die Meisterschaft als Newcomer gewonnen und sind seitdem weiterhin ein harter Gegner für alle Teams.

Ihr Heimeis befindet sich in PalaOnda - Bozen und hat eine Kapazität von 7.220 Personen. Damit ist es die zweitgrößte Arena der Liga. Während der ICEHL-Saison 2020/2021 wird das Team des HC Bozen von einem kanadischen Cheftrainer und einem italienischen Co-Trainer geführt: Greg Ireland und Fabio Armani. In dieser Saison von ICEHL beschäftigt das Team 13 italienische, 10 kanadische und 2 Spieler aus den USA.

EC GRAND IMMO VSV:

VSV ist 1977 der Liga beigetreten und ist damit das zweitälteste Mitglied der ICEHL. Im Laufe der Jahre gelang es ihnen sechsmal die österreichische Meisterschaft und einmal die ICEHL 2006 zu gewinnen. Ihr größter Rivale ist offensichtlich ihr Nachbar KAC.

Ihr Heimeis befindet sich in der Villacher Stadthalle - Villach und hat eine Kapazität von 4800 Personen. Während der ICEHL-Saison 2020/2021 wird die VSV-Eishockeymannschaft von einem kanadischen Trainer und einem österreichischen Co-Trainer geführt: Dan Ceman und Marco Pewal. In dieser Saison von ICEHL beschäftigt das Team 14 österreichische, 5 kanadische, 3 deutsche, 2 amerikanische, 1 dänischen und 1 Spieler aus Lettland.

HYDRO FEHERVAR AV19:

Die erste ungarische Mannschaft, die der österreichischen Eishockeyliga beigetreten ist, ist seit 2007 ein festes Mitglied der ICEHL-Liga. Ihre Bilanz ist nicht die beste, da das Team in 13 Spielzeiten nur fünf Mal in die Playoffs kam. Sie sind für alle Team jedoch ein harter Gegner, insbesondere auf dem Heimeis, da ihre Fans zu den lautesten in der Liga gehören.

Ihr Heimeis befindet sich in der Ifjabb Ocskay Gábor Eishalle in Szekesfehervar und hat eine Kapazität von 3.600 Personen. Während der ICEHL-Saison 2020/2021 wird die AVS-Eishockeymannschaft von einem finnischen Cheftrainer und einem ungarischen Co-Trainer geführt: Antti Karhula und David Kiss. In dieser Saison von ICEHL beschäftigt das Team 16 ungarische, 4 kanadische, 1 finnischen, 1 italienischen, 1 slowenischen und 1 Spieler aus den USA.

BLACK WINGS 1992:

Eine der am meisten gefürchteten Mannschaften der Liga, insbesondere während der ICEHL-Saison 2020/2021. 2012 gewann das Team die EBEL-Meisterschaft und schaffte es in fast allen anderen Jahren in die Playoffs.

Ihr Heimeis befindet sich in der Donauhalle - Linz und hat eine Kapazität von 3.800 Personen. Während der ICEHL-Saison 2020/2021 wird die BWI-Eishockeymannschaft von einem kanadischen Cheftrainer und einem österreichischen Co-Trainer geleitet: Pierre Beaulieu und Jürgen Penker. In dieser ICEHL-Saison beschäftigt das Team 16 österreichische, 6 kanadische, 2 finnische, 1 slowenischen und 1 schwedischen Spieler.

DORNBIRN BULLDOGS:

Eine relativ junge Mannschaft in der Liga. Sie sind erst seit 2012 in der ICEHL und haben es seitdem nur dreimal in die Playoffs geschafft.

Ihr Heimeis befindet sich im Messestadion - Dornbirn und hat eine Kapazität von 4.270 Personen. Während der ICEHL-Saison 2020/2021 werden die Bulldogs von einem finnischen Cheftrainer und einem kanadischen Co-Trainer geführt: Kai Suikkanen und Rick Nasheim. In dieser Saison von ICEHL beschäftigt das Team 14 österreichische, 4 kanadische, 3 amerikanische, 2 finnische, 2 schwedische und 1 Spieler aus Lettland.

HC TWK INNSBRUCK ‘DIE HAIE’:

Innsbruck war seit seiner Gründung im Jahr 2003 Mitglied der Liga. Von 2009 bis 2012 konnten sie jedoch aus finanziellen Gründen nicht zur ICEHL wechseln. Nach dem Gewinn der zweiten Liga im Jahr 2012 ist das Team wieder in die oberste Liga eingetreten und ist seitdem ein Mitglied. In den letzten 8 Jahren haben sie es 2 Mal in die Playoffs geschafft. In der Saison 2020/2021 ist Innsbruck mit einem Durchschnittsalter von 24,5 Jahren die jüngste Mannschaft der Liga, 1 Jahr jünger als die zweitplatzierten Red Bull Salzburg.

Ihr Heimeis befindet sich in der Tiroler Eisarena in Innsbruck und hat eine Kapazität von 3.200 Personen. Während der ICEHL-Saison 2020/2021 wird das HCI-Team von einem kanadischen Cheftrainer und einem österreichischen Co-Trainer geführt: Mitch O'Keefe und Florian Pedevilla. In dieser Saison von ICEHL beschäftigt das Team 14 österreichische, 6 kanadische, 4 amerikanische, 1 tschechischen und 1 Spieler aus Norwegen.

EC RED BULL SALZBURG:

Das erfolgreichste ICEHL-Team, das seit seinem Beitritt zur Liga im Jahr 2004 6 Meistertitel gewonnen hat. Das Team verfügt dank Red Bull über einen starken finanziellen Polster. Ihre Hockey-Akademie ist in Europa sehr berühmt und ihre ständige Präsenz in den Playoffs zeigt, dass sie wissen, was sie tun.

Ihr Heimeis befindet sich in der Eisarena Salzburg - Salzburg und hat eine Kapazität von 3.600 Personen. Während der ICEHL-Saison 2020/2021 wird das RBS-Team von einem amerikanischen Cheftrainer und einem deutschen Co-Trainer geführt: Matt McIlvane und Kris Sparre. In dieser Saison von ICEHL beschäftigt das Team 17 österreichische, 3 kanadische, 3 deutsche, 2 amerikanische, 1 italienischen und 1 schwedischen Spieler.

MOSER MEDICAL GRAZ99ERS (Graz):

Das Team ist seit 2003 bei ICEHL und hat in den letzten 17 Jahren die Meisterschaft noch nicht gewonnen. Sie haben es aber acht Mal in die Playoffs geschafft, wobei sie zwei Mal im Halbfinale verloren haben.

Ihr Heimeis befindet sich im Merkur Eisstadion - Graz und hat eine Kapazität von 4.126 Personen. Während der ICEHL-Saison 2020/2021 wird das G99-Team vom kanadisch-niederländischen Cheftrainer Doug Mason geführt. In dieser Saison von ICEHL beschäftigt das Team 14 österreichische, 5 kanadische, 3 amerikanische, 2 slowenische, 1 britischen, 1 deutschen und 1 schwedischen Spieler.

SPUSU VIENNA CAPITALS (Vienna):

Das Team hat seit ihrem Beitritt (2005, 2017) zweimal die ICEHL-Meisterschaft gewonnen. Ähnlich wie Red Bull Salzburg haben sie es bis auf ihr erstes Jahr in die Playoffs geschafft. Dabei haben sie 5 Mal das Meisterschaftsspiel und 7 Mal im Halbfinale gespielt.

Ihr Heimeis befindet sich in der Albert Schultz Eishalle in Wien, welches eine Kapazität von 7.022 Personen hat. Dies ist die drittgrößte Hockeybahn der Liga. Während der ICEHL-Saison 2020/2021 wird das VIC-Team vom kanadischen Cheftrainer Dave Cameron und dem österreichischen Co-Trainer Christian Dolezal geführt. In dieser Saison von ICEHL beschäftigt das Team 22 österreichische, 5 kanadische und 2 Spieler aus den USA.

ICLINIC BRATISLAVA CAPITALS (Bratislava):

Das jüngste Team der ICEHL-Meisterschaft wurde im Jahr 2015 gegründet und nimmt an der 2. slowakischen Liga teil. Die erfolgreichste Saison war die Saison 2019/2020, die ohne Playoffs endete. Die Ergebnisse der letzten Saison zeigen, dass ihr Rebranding erfolgreich war und dass sie bereit sind in dieser stärkeren Liga zu debütieren. Die slowakischen Hauptstädte werden 2020/2021 mit einem Durchschnittsgewicht von 87,33 kg und einer Durchschnittsgröße von 185,81 cm und einem Durchschnittsalter von 27,78 Jahren die größte, schwerste und älteste Mannschaft der Liga sein.

Ihr Heimeis befindet sich in der Ondrej Nepela Arena in Bratislava und hat eine Kapazität von 10.055 Personen. Damit ist es die größte Hockeybahn der Liga. Während der ICEHL-Saison 2020/2021 wird das BRC-Team vom tschechischen Cheftrainer Rostislav Cada geführt. In dieser Saison von ICEHL beschäftigt das Team 23 slowakische, 2 kanadische, 1 schwedischen und 1 amerikanischen Spieler.

bottom of page